The DeadnotesThe DeadnotesThe Deadnotes
Special Guests: Forkupines & Vandermeer
The Deadnotes
Samstag - 11.12.2021 19:00 - Stummsche Reithalle

The Deadnotes stehen niemals still!
Nach über 500 Shows in über 25 Ländern unter anderem als Toursupport von Acts wie Leoniden, Itchy oder Adam Angst, geht es gerade erst los. Die Inbrunst mit der die Musiker seit nunmehr fast zehn Jahren die Band betreiben, ist ansteckend.

Mit dem neuen Album „Courage“, veröffentlicht auf dem bandeigenen Label „22Lives Records“, haben The Deadnotes Anfang 2020 noch die bis dato größte eigene Headlinertour gespielt, bevor die zweite Tourhälfte und der Festivalsommer auf unbestimmte Zeit der Pandemie zum Opfer fielen und schließlich Gründungsmitglied Yannic Arens die Band verlässt. Doch unterkriegen und innehalten ist nicht!

So veröffentlicht die nun zum Duo geschrumpfte Band in den letzten anderthalb Jahren der Pandemie u.a. ein neues Video zur Albumsingle „Ghost on the Ceiling“, exklusiv präsentiert vom renommierten US Magazin „Alternative Press“, sowie die „Waldsee Live Session“ und ist Teil der „OFFSTAGE Sessions" des WDR Rockpalast. Im Oktober diesen Jahres erscheint die 7’’ Vinyl einschließlich der neuen Singles ‘Easy Summer’ und ‘Deer in the Headlights’ auf denen die Band so poppig und groß wie nie zuvor klingt.

Im Dezember 2021 wird die „Courage“ Tour nun umso größer und intensiver fortgeführt, einschließlich vieler neu bestätigter Dates in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Dänemark.

Bei dem Konzert in der Stummschen Reithalle werden noch zwei special guests mit von der Partie sein:

Forkupines:

Die Braunschweiger Alternative Rocker Forkupines haben im "Seuchenjahr" 2020 ihr zweites Album „Islands“ veröffentlicht, welches irgendwie passend zur damaligen Lage der Nationen dunkler, introvertierter, tragender als noch der Vorgänger „Here, Away From“ klingt. Die Lyrics, der zwischen September 2018 und Januar 2020 entstandenen Songs, behandeln Zukunftsangst, Depression, Einsamkeit. Der Albumtitel steht fürs Allein- und Abgeschottetsein. Ziemlich 2020 eben. Aber keine Angst: Es klingt nicht plötzlich alles nach Selbstmitleid hinter heruntergelassenen Rollläden. Noch immer sind Forkupines imstande, perfekte Hymnen in kompakten Dreiminütern unterzubringen („Envy“). Noch immer hauen sie beinahe beiläufig Refrains raus, die einfach nur verflucht catchy sind (wie in der Vorabsingle „Moving On“). Noch immer finden sie zuverlässig die schwierige Balance zwischen Eingängigkeit und Detailliebe, Spielfreude und Stringenz. Endlich geht es live auch für die "Forkis" weiter...

Vandermerr
Als dritte Band im Bunde werden Vandermeer aus Trier mit von der Partie sein. Vandermeer spielen Shoegaze-Indie mit einem Hauch von Pop, aber weit weg von schlichtem "Plastik-Pop". Vandermeer gründeten sich 2011, ihre aktuelle Besetzung besteht seit 2016 aus Harmke van der Meer (Gesang, Synthesizer), Florian P. Stiefel (Gitarre, Kaossilator, Noise, Keyboard), Jo Hansson (Bass, Noise, Synthesizer) und Bernd Erasmy (Schlagzeug, Noise). Ihr erstes Album „Polygraph“ wurde 2013 nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne veröffentlicht, gefolgt von der EP „Can´t we?“ im Jahr 2015. Ihr zweites Album „panique automatique“, produziert, aufgenommen und gemischt von Bandmitglied Jo Hansson, erschien schließlich 2019 via dem saarländischen Indielabel Barhill Records.

Link zum Künstler

https://www.thedeadnotesofficial.com/

Eintrittspreise

  • VVK: ab 11,00 €
  • AK: tba.